Unsere Herzpfoten: Tiere für besondere Tierfreunde mit großem Herz!

Unterstütze uns durch deine Einkäufe. Ohne Mehrkosten.

Besuchszeiten des Tierheims Esslingen

Aufgrund Corona Pandemie Tierheim geschlossen bis zum 31.01.2021 

Montag:
Dienstag:
Mittwoch:
Donnerstag:
Freitag:
Samstag:
Sonn- und
Feiertag:

geschlossen
geschlossen
geschlossen
geschlossen

geschlossen
geschlossen

geschlossen

Anschrift + Telefon

Nymphaeaweg 6

73730 Esslingen

Anfahrt

 

Tel. 07 11 / 31 17 33

Mailkontakt zum Tierheim


Einfach anrufen und spenden

Mit einem Anruf bei unserer Spendenhotline

 

09001-555112*

 

spenden Sie 5 Euro für die Arbeit des Tierschutzverein Esslingen und Umgebung.

 

*nur aus dem deutschen Festnetz erreichbar.

Unser aktuelles Tierheim Blättle zum Downloaden

Herzpfoten

Lernen Sie hier unsere Herzpfoten kennen. Für diese Vierbeiner suchen wir besonders tierliebe Menschen und Tierliebhaber mit Geduld, besonderem Einfühlungsvermögen oder auch sehr guten, speziellen Kenntnissen:

Eben Tierfreunde mit besonders großem Herz, zum Beispiel für Tiere mit Handicaps und gesundheitlichen Einschränkungen, die eine besondere Pflege bedürfen. In dieser Rubrik sehen sie auch Angsttiere oder auch bereits auffälllig gewordende Tiere, die durch Ihre speziellen Kenntnisse für ein sicheres und verantwortungsvollen Leben in die richtigen Bahnen gelenkt werden.

 

Öffnen Sie für diese liebenswerten Vierbeiner Ihr Herz, geben Sie auch diesen besonderen Tieren eine echte Zukunftschance. Klicken Sie durch, informieren Sie sich und lernen Sie unsere Herzpfoten im Tierheim Esslingen kennen.

 

Hunde

Yoko, Mischlingshündin

 

  • weiblich/kastriert
  • geboren: 2014
  • im Tierheim seit: 14.02.2021

 

Die schöne Hündin Yoko verkörpert genau das, was wir unter Angstverhalten verstehen. Denn Yoko ist extrem scheu und Menschen gegenüber misstrauisch.

 

Warum? Das können wir so nicht sagen. Vermutlich hat sie den Umgang mit Menschen nicht kennengerlernt. Vielleicht hat sie schlechte Erfahrungen gemacht. Viele Gründe könnten es sein.

 

Wir können es nur ahnen: Yoko lebte einige Zeit in einem rumänischen Tierheim und wurde gemeinsam mit 2 anderen Hunden nach Deutschland vermittelt. Das Glück schien perfekt zu sein. Aber leider nicht für Yoko. Während die anderen beiden Vierbeiner sich gut im neuen Zuhause eingewöhnt haben, gelang es nicht Yoko ins Haus zu bekommen. Und leider auch nicht an die Menschen dort zu gewöhnen. Arme Yoko! Welche Ängste muss sie wirklich ausstehen?

 

Klirrende Kälte, zunehmende Einsamkeit, Bewegungsmangel und einfach die sehr große Sorge um die scheue Hündin liessen keine andere Möglichkeit zu, Yoko zu uns ins Tierheim zu bringen.

 

Deshalb lebt Yoko jetzt bei uns. Mittlerweile ist einige Zeit vergangen. Yoko hat sich eingewöhnt, kennt ihren Alltag, den Ablauf im Hundehaus und bewegt sich auch ein bisschen mehr. Sie hat sogar auch schon bisschen abgenommen. Wir können sagen, so ganz unwohl fühlt sie sich mittlerweile nicht mehr bei uns.

 

Seit einigen Tagen stellen wir jetzt fest, dass Yoko kleine Fortschritte macht: Sie beginnt sich einigen Menschen ganz vorsichtig zu nähern. Immer noch mit etwas Sicherheits-Abstand, aber sie schafft es in der Nähe einiger Tierpfleger sowie auch einem Gassigeher zu verweilen :-).

 

Wie schwer es ist für Yoko tatsächlich das richtige Zuhause zu finden, ist uns mehr als bewusst. Dennoch versuchen wir das beinahe Unmögliche und hoffen auf ein Wunder. Wir hoffen sehr, dass sich für Yoko irgendwann die Menschen öffnen, die diese Expertise mitbringen eine extrem scheue Angsthündin aufzunehmen und eventuell noch ein bisschen mehr zu sozialisieren. 

 

Deshalb unser Aufruf: Welche Hundeliebhaber, Tiertherapeuten oder Hundetrainer haben professionelle Erfahrung im Umgang mit Angsthunden. Zu beachten ist, dass Yoko sich im Moment weder ein Halsband noch ein Geschirr anlegen lässt.

Wer hat die Möglichkeit Yoko absolut sicher und gut eingezäunt am Haus oder am Hof unterzubringen. Wir können uns auch vorstellen, dass Yoko auf einem Gnadenhof ihr Leben verbringen darf.

 

Wer kann Yoko zeigen, dass es auch ein schönes Hundeleben ausserhalb eines Tierheims geben kann? Meldet Euch direkt im Tierheim unter 0711 311733 oder unter info@tierschutzverein-esslingen.de !

 

Hier findet Ihr Yoko auf unserer Vermittlungsseite

 

 

Bruno, Herdenschutzhund-Mischling

 

  • männlich/kastriert
  • geboren: 09/2015
  • im Tierheim seit: 24.06.2016

 

Der schöne Bruno ist ein Hund für  Hundekenner und Experten. Menschen mit Herdenschutzhunderfahrung, viel Platz und einem gut eingezäunten Garten, in dem er sein Eigentum bewachen darf, kommen mit Bruno gut klar und werden auch viel Freude mit ihm haben.

 

Leider kam Bruno aufgrund eines Vorfalls mit den Nachbarn zu uns. Wieder einmal wurde ein Hund angeschafft, ohne auf die tatsächlichen Charaktereigenschaften zu achten, darauf zu schauen ob er in die Familie passt und dabei verantwortlich Vorsorge zu treffen.

 

Seitdem sitzt Bruno in unserem Tierheim. Absolut niemand frägt bisher nach ihm.

Der 4,5 jährige Rüde ist im Prinzip in unserem Tierheim aufgewachsen. Für seine Entwicklung war das jedoch nicht das schlechteste. Er hat gelernt, dass es nicht sein Job ist, auf seine Menschen aufzupassen und dass ihm seine Bezugspersonen auch Sicherheit im Leben geben können. Der 4-Beiner hat sich im Tierheim sehr gut entwickelt, läuft gut an der Leine mit und kennt auch die Grundkommandos. Durch seine Betreuer erlebt Bruno sehr viel, was er sonst eventuell nicht haben und kennen würde. Viele Ausflüge am Wochenende, lange Wanderungen, Auto fahren und auch Zuneigung durch seine Bezugsperson machen seine Zeit im Tierheimzwinger lebenswert.

 

Bei fremden Menschen braucht Bruno viel Zeit um sich auf diese einzulassen. Ist aber das Eis gebrochen, geht er als echter Herdenschutzhund für seine Menschen durchs Feuer und möchte sie vor allem und jedem beschützen. Deshalb ist es wichtig neben Bruno mit offenen Augen durch die Welt zu gehen. Mit Hündinnen verträgt der Mischling sich recht gut. Rüden mag er eher nicht.

 

Ab und zu besucht Bruno eine Praxis für Tierphysiotherapie. Dort verhält der schöne Rüde sich vorbildlich und macht bei der Behandlung gut mit. Bruno hat etwas Probleme mit der Hüfte. Durch die regelmäßige Therapie im Unterwasserlaufband und durch Medikamente kommt er gut damit klar.

 

Für Bruno suchen wir Menschen mit großem Herz und gutem Know-how über das Hundeverhalten. Gute Erfahrung in der Haltung von Herdenschutzhunden sind ebenfalls vorteilhaft. Wachaufgaben würde Bruno hervoragend meistern. Wer gibt Bruno endlich eine Chance und das richtige Zuhause? Melden Sie sich bei uns: 0711 311733, info@tierheim-esslingen.de!

 

Hier gibt's noch viel mehr Infos über Bruno!

 

 

Duman, Amercan Staffordshire Terrier

 

  • männlich/kastriert
  • geboren: 03.08.2015
  • im Tierheim seit: 04.07.2018

 

Duman muss aufgrund eines Vorfalls mit einem kleinen Hund bei uns im Tierheim leben. Leider wurde ihm dabei sein Wesenstest aberkannt, den er damals mit Bravour und bestem Zeugnis bestanden hat.
Wir bedauern sehr, dass Duman bei uns keine neue Chance bei verantwortungsvollen und hundeerfahrenen Menschen erhalten soll. Denn der Rüde zeigt sich bei uns im Tierheim vorbildlich. Er läuft sehr gut beim Spaziergang mit, befolgt seine Kommandos und zeigt sich den meisten Hunden gegenüber freundlich. Lediglich kleine Hunde, Kleintiere und Katzen sind für ihn ein rotes Tuch.

Eine geringe Chance, den Tierheimzwinger nochmals für immer zu verlassen hätte Duman dann, wenn Hundefreunde aus den Bundesländern ohne Rassenliste ihm ein Zuhause geben möchten. Wir geben die Hoffnung deshalb nicht auf und glauben immer noch daran, dass dieser tolle Hund irgendwann doch ein schönes Zuhause finden kann.

Liebe Hundefreunde: Wo sind die erfahrenen Staffordshirefans mit der Bereitschaft einen Hund verantwortungsvoll und sicher zu führen?

 

Hier gehts zu Duman`s weiterer Beschreibung

Bogancs, Puli-Mischling

  • männlich/kastriert
  • geboren: 01.06.2016
  • im Tierheim seit: 20.10.2020

 

 

Der kleine Bogancs ist momentan unser größtes Sorgenkind im Tierheim. Er scheint sich bei uns überhaupt nicht wohl zu fühlen und lässt sich von nur wenigen Menschen anfassen. Nach langer Zeit lebt Bogancs immer noch mit einer Hausleine am Geschirr, damit man ihm im Hundehaus nicht zu nahe kommen muss. Das ist ihm unangenehm.

 

Nur für seine Betreuerin hat Bogancs sein Herz geöffnet. Sie hat es geschafft, einen wirklich guten Zugang zu ihm zu finden und darf auch fast alles mit ihm machen. Eine enge Bindung entstand und das gibt uns Hoffnung, dass vielleicht auch noch andere Personen Bogancs Herz erobern können.

 

Was ist passiert?

Der kleine Mann kommt ursprünglich aus einem Tierheim in Ungarn. Seine Besitzer sind gestorben und so landete der Rüde in diesem Tierheim. Um Bogancs ein viel besseres Leben zu ermöglichen, hat eine Tierschutzorganisation den Hirtenhund nach Deutschland vermittelt. Dort lebte er eine Zeit lang glücklich und zufrieden, nachdem er zu diesen Menschen allmählich Vertrauen gefasst hatte. Leider lässt er sich aber nicht gerne tragen und hat dabei versucht seine Familie zu schnappen. So landete er bei uns in Esslingen.

 

Die Abgabe in unserem Tierheim muss Bogancs buchstäblich den Boden unter den Füssen weggerissen haben. Lange Zeit sass er in einem Eck im Zwinger oder im Auslauf und hat niemand angeschaut oder an sich heran gelassen. Nur ganz allmählich und mit dem Tragen einer Hausleine ist es möglich, Bogancs auszuführen und sich mit ihm zu beschäftigen. 

Der kleine Pulimischling ist zu Beginn sehr misstrauisch und braucht lange Zeit bis er Vertrauen zu einem Menschen fasst. Ist der Knoten geplatzt, bindet er sich extrem an diese Person. Gleichzeitig versucht er aber als echter Puli aber auch Ressourcen und sein Territorium zu verteidigen.

 

Wie man unschwer lesen kann, ist Bogancs also eine echte Herausforderung für Kenner und auch erfahrene Hirtenhundfreunde. Wir geben die Hoffnung aber nicht auf und versuchen auch für diesen kleinen Hundemann seinen Mensch zu finden. Eben seinen Mensch, der oder die nicht zu große Erwartungshaltungen an ihn mitbringt, eine gute Bindung zu ihm aufbaut und Bogancs ein Stück weit akzeptiert wie er eben ist.  

Auf jeden Fall werden wir die arme kleine Schnüffelnase im Frühjahr noch tierärztlich komplett durchchecken und dabei auch sein bis heute verfilztes Fell abscheren lassen.

Wer kann Bogancs helfen? Bitte melden Sie sich unter 0711 311733 oder unter info@tierschutzverein-esslingen.de

 

Mehr Infos zu Bogancs finden Sie hier

Katzen


Impressum | Datenschutz
© Tierschutzverein Esslingen und Umgebung e.V. Öffnungszeiten des Tierheims Esslingen:
Dienstag,Donnerstag: 15-18 Uhr / Samstag: 11-14 Uhr Anschrift: Nymphaeaweg 6, 73730 Esslingen